|  

Dänische Studie warnt vor BPA-Alternativen

23.04.2014 − 

Eine Studie des National Food Institute der Technical University of Denmark, Lyngby, warnt davor, bestimmte Alternativen zu der umstrittenen Chemikalie Bisphenol A (BPA) zu verwenden, da diese ähnliche, vermeintlich gesundheitsgefährdende Effekte haben könnten wie BPA selbst.

In einer Studie, die Ende Februar in der Zeitschrift „Toxicological Sciences“ erschienen ist, kommen die Autoren zu dem Schluss, dass die Substanzen Bisphenol B, E, F, S sowie 4-Kumylphenol ähnlich wie Bisphenol A das Potenzial besitzen, Störungen im menschlichen Hormonsystem zu verursachen.

 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 17/2014 von EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.
Die Ausgabe 16/2014 von EUWID Verpackung ist am 17. April erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Verpackung kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Standardkunststoffe im April mit konstanten bis moderat steigenden Preisen

Markt für Kunststoffverpackungen: Kunden fordern Preisnachlässe für Folien  − vor