|  

Zigarettenverband hält Schockbilder für wirkungslos

27.10.2016 − 

„Der Zigarettenabsatz in Deutschland ist auch nach der Einführung von Schockbildern stabil“, sagte der DZV-Geschäftsführer Jan Mücke.

Der Deutsche Zigarettenverband e.V. (DZV), Berlin, hält die im Rahmen der EU-Tabakprodukt-Richtlinie seit Mai dieses Jahres vorgeschriebenen Schockbilder auf Zigarettenverpackungen für wirkungslos.

Laut dem Verband hat der Bund in diesem Jahr bis Ende September 9,86 Mrd € Einnahmen aus der Tabaksteuer erzielt, im entsprechenden Vorjahreszeitraum waren es 9,88 Mrd €. Damit befänden sich die Tabaksteuereinnahmen auf Vorjahresniveau.

 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2016 von EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.
Die Ausgabe 42 von EUWID Verpackung ist am 21. Oktober erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Verpackung kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Markt für Glasverpackungen: Absatz von Behälterglas im ersten Halbjahr weiterhin über Vorjahr

Papier- und Pappemarkt Deutschland:Ersatz von Kunststoff kurbelt Markt für Zellstoffpackpapiere an  − vor