|  

Amazon stellt in Deutschland Transportverpackungen aus Kunststoff auf Papier um

07.12.2021 − 

Der US-Handelskonzern Amazon will in seinen deutschen Logistikzentren bis Jahresende das Verpacken von Produkten in Einweg-Kunststoffverpackungen beenden.

Dies betrifft laut einer Mitteilung des Unternehmens sowohl Artikel von Amazon selbst als auch solche von Drittanbietern, die den Versand über den E-Commerce-Händler abwickeln. Stattdessen werden die Lieferungen in flexiblen papierbasierten Versandtaschen und -tüten verpackt. Die Auslieferung größerer Sendungen erfolge weiterhin in Kartons aus Wellpappe.

Amazon erhöht nach eigener Aussage auch die Anzahl der Produkte, die in der originalen Produktverpackung versendet werden können und lediglich mit einem Adressaufkleber versehen werden müssen. Das Unternehmen habe zudem die Größe der Verpackungen an die Produkte angepasst und verwende so insgesamt weniger Packmittel. Außerdem werde mehr recyceltes Material bei der Herstellung der Verpackungen verwendet.

Weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

 

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Ranpak stärkt sich in Europa mit der Übernahme von Recycold

Storopack übernimmt Anlagenbauer Optiz Systems  − vor