|  

AIM-D: AutoID-Märkte erholen sich langsam von Covid-19

30.06.2021 − 

Die wirtschaftliche Lage der AutoID-Unternehmen ist laut dem AIM-Trendbarometer im zweiten Halbjahr 2020 wieder besser geworden. Nachdem diese bei der letzten Umfrage zum ersten Halbjahr 2020 zum ersten Mal nach den vorangegangenen fünf Halbjahren rückläufig war.

Dies geht aus dem Bericht des Industrieverbands AIM-D, Lampertheim, hervor. Der Verband befragt seine Mitglieder im Rahmen der Erhebung im halbjährlichen Turnus. So haben nach Aussage der Organisation über 30 % der befragten Unternehmen ihre Investitionen wieder gesteigert (rund 15 % im Vergleichszeitraum des 1. Halbjahrs 2020); und bei fast 40 % ist das Investitionsverhalten stabil geblieben, so der AIM-D. Nur noch rund 15 % hätten weniger investiert.

Den ausführlichen Bericht lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Sappi Europe nutzt Supply Chain Lösung von Shippeo

Multivac nimmt neues Trainings- und Anwendungszentrum in Betrieb  − vor