|  

Corona führt zu starken Schwankungen auf dem europäischen Transportmarkt

22.04.2020 − 

Die Corona-Pandemie hat im ersten Quartal 2020 zu viel Unruhe auf dem Transportmarkt geführt.

So kam es in der ersten Märzhälfte zu einem sprunghaften Anstieg von Frachtangeboten im europäischen Raum bis die Aufwärtsbewegung wegen des europaweiten Lockdowns gestoppt und umgedreht wurde, heißt es im Transportbarometer des FreightTech-Unternehmens TimoCom, Erkrath.

Der ungewöhnlich hohe Anstieg sei darauf zurückzuführen, dass viele Unternehmen Bestellungen mit Aussicht auf Grenzschließungen und andere Beschränkungen aufgrund von Corona vorgezogen hätten. Als Mitte März europaweit Grenzen geschlossen und weitere einschränkende Maßnahmen im Kampf gegen das Virus eingeführt wurden, brachen nach Angaben von TimoCom die Liefermengen ein.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

 

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Lkw-Maut für Leerfahrten aussetzen

Versorgung deutscher Brauereien mit Verpackungsmaterial weitgehend stabil  − vor