|  

HPE: Hohe rechtliche Hürden bei Streckengeschäften mit Holzpackmitteln

20.10.2020 − 

Streckengeschäfte bergen Risiken und bieten aufgrund des widerrechtlichen Geschäftsgebarens weniger Markteilnehmer immer wieder Anlass zu Diskussionen.

„Gerade unwissende Kunden, aber auch manche Holzpackmittelhersteller sind sich weder bewusst, wo die Grenzlinie zwischen legalen und illegalen Streckengeschäften verläuft, noch kennen sie die potenziellen Konsequenzen bei Gesetzesverstößen“, erklärt Marcus Kirschner, Geschäftsführer des Bundesverbands Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE). Deshalb hat der Verband eine rechtliche Einschätzung zum Sachverhalt bei der Kanzlei Graf von Westphalen (GvW) in Auftrag gegeben.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Holzpaletten und -verpackungen: Unausgewogener Holzmarkt könnte Preise mittelfristig steigen lassen

Unser Sonderthema im Oktober: Mehrwegversandverpackungen werden für den Onlinehandel immer interessanter  − vor