|  

Lübecker Hafen erweitert Intermodal-Kapazitäten

12.05.2021 − 

Die Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) will ihre Kapazitäten für den intermodalen Verkehr weiter ausbauen.

Um diese Position weiter zu stärken, hat das Unternehmen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht, einen Masterplan erstellt. Schwerpunkt sind Infrastruktur und Abläufe am Skandinavienkai. Noch vor dem Sommer will die LHG damit in der Lage sein, weitere intermodale Verkehre aufnehmen zu können.

Dabei arbeiteten mehrere Bereiche der Gesellschaft Hand in Hand. Vor allem gehe es darum, die Kapazitäten des Travemünder Terminals im Schienenverkehr zu erweitern. Die Mengen hatten zuletzt durch die Sperrung der Trailer-Verkehre auf der Schiene durch Dänemark angezogen. Auch die kürzliche Anbindung an das Hub Lehrte dürfte künftig neue Impulse liefern, ist sich der Betreiber sicher. Neben Intermodal-Zügen werden über den Hafen auch einzelne Waggons und ganze Züge mit Forstprodukten, Stahl und Autos abgewickelt.

Den ausführlichen Bericht lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − „Smart-Box“-Projekt von GS 1 Germany nimmt die Serienproduktion auf

Eckes-Granini verlagert Transporte auf die Schiene  − vor