|  

Noerpel plant Logistikzentrum und investiert in den Ausbau des Fuhrparks im Raum Ulm

31.10.2018 − 

Der Neubau bei München wird sich beispielsweise für Produkte wie Farben und Lacke eignen.

Die unter anderem auf Co-Packing-Services spezialisierte C.E. Noerpel GmbH, Ulm, plant, im Großraum München auf einem knapp 90.000 qm großen Grundstück eine Logistikanlage für die Lagerung sensibler Stoffen zu bauen. Der Baustart ist für das zweite Quartal 2019 geplant. In das Projekt wird die Noerpel-Gruppe nach eigenen Angaben voraussichtlich 50 Mio € investieren.

Die neue Immobilie will Noerpel speziell für die Lagerung von Gefahrstoffen und wassergefährdenden Produkten konzipieren. Dafür wird der Bau nach neuesten Sicherheitsstandards entwickelt. Um zum Beispiel Boden und Grundwasser zu schützen, wird sogenannte WGK-Folie unter dem Estrich eingebracht.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten. Die Ausgabe 43 von EUWID Verpackung ist am 26. Oktober erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Weltweiter Markt für den Einsatz von Service- und Industrierobotern wächst

eWayBW: Planungsphase steht vor dem Abschluss  − vor