|  

Nordfrost investiert in Ausbau des Containerterminals in Wilhelmshaven

04.08.2017 − 

Die Nordfrost GmbH & Co. KG, Schortens, plant, 80 Mio € in die Weiterentwicklung des Nordfrost Seehafen-Terminals im Containerhafen Wilhelmshaven zu investierten.

Wie das Unternehmen mitteilt, sollen unter anderem Lagerkapazitäten in allen Temperaturstufen und ausgewählte Gefahrgutbereiche erweitert werden. Damit will der Tiefkühllogistiker Service und Transportleistungen für Kunden aller Branchen und Warenarten anbieten können.

Abgedeckt werden sollen laut der Mitteilung zukünftig die Bereiche Lebensmittel, General Cargo, Schwergut und Gefahrstoffe.

Hintergrund der Investition ist nach Erklärung von Horst Bartels, Vorsitzender der Geschäftsführung von Nordforst, auch die Entscheidung des neu gegründeten Reederei-Verbunds Ocean Alliance, Wilhelmshaven als einzigen deutschen Hafen in ihre Fernost-Linie „Asia-North-Europe 1“ aufzunehmen.

 

Weitere Einzelheiten lesen Sie in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.
Die Ausgabe 30 von EUWID Verpackung ist am 28. Juli erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.
Sie können EUWID Verpackung kostenlos und unverbindlich testen - bestellen Sie
hier.

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Swisslog errichtet für dm neues Logistikzentrum

Rotterdamer Hafen steigert Container-Umschlag  − vor