|  

Nordic Paper verschiebt geplante Investitionen im Werk Bäckhammar

03.11.2021 − 

Der Papierhersteller Nordic Paper hat seine Investitionsentscheidung für die erste Phase der Erweiterung des Werkes Bäckhammar verschoben bis eine Betriebsgenehmigung für die gesamte Erweiterung vorliegt.

Derzeit geht das Unternehmen laut einer Mitteilung davon aus, dass die neue Produktionsgenehmigung frühestens Anfang 2023 erteilt werden kann. Seit 2020 prüft Nordic Paper eine Erweiterung der Produktion im Werk Bäckhammar.

Der Expansionsplan besteht aus drei Teilen: einem neuen Holzlager, Investitionen zur Verbesserung der Nachhaltigkeit und Maßnahmen zur Steigerung der Produktionsleistung von Zellstoff und Papier.

Den ausführlichen Bericht lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − HPE: Indices für Paletten und Holzpackmittel sinken auch im Oktober

BGL: Kraftstoffpreise treiben Transportkosten an  − vor