|  

Paki Logistics zieht Patentverletzungsklage gegen Viertelpalette von Chep Deutschland zurück

17.09.2018 − 

Gütliche Einigung zwischen den Parteien.

Die Paki Logistics GmbH, Ennepetal,und die Chep Deutschland GmbH haben den Rechtsstreit um die Verletzung der europäischen Patente für die IPP Logipal 1.4 Viertelpalette durch die Chep Viertelpalette beigelegt. Paki hatte Ende 2017 eine Patentverletzungsklage vor dem Landgericht Düsseldorf erhoben Die Paki Logistics GmbH zieht die vor dem Landgericht Düsseldorf erhobene Klage wegen Verletzung dreier Patente nach einer gütlichen Einigung mit Chep zurück.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.
Die Ausgabe 37 von EUWID Verpackung ist am 14. Septembererschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.

Das könnte Sie auch interessieren:

Palettenmarkt Deutschland:

Seitwärtsbewegung bei Standardpalettenpreisen hält auch Anfang des vierten Quartals noch an

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Studie: Digitalisierung und autonomes Fahren könnten Logistikkosten bis 2030 halbieren

Kunststofflogistik: Profextru beauftragt Sievert Handel Transporte  − vor