|  

Pilotprojekt zum digitalen Palettenschein geht in die nächste Runde

10.10.2018 − 

Das Pilotprojekt zur Entwicklung eines digitalen Palettenscheins unter dem Dach von GS1 Germany, Köln, geht in eine neue Phase. Wie das auf Standardisierungslösungen spezialisierte Unternehmen jetzt mitteilte, ist ein Prototyp fertig. Der reale Praxistest soll bereits Mitte Oktober beginnen.

Der Prototyp besteht aus drei Komponenten. Den ersten Baustein bildet, wie GS1 Germany berichtet, eine mobile Anwendung für die Mitarbeiter, die den Tauschprozess tatsächlich durchführen. Die mobile Blockchain-Anwendung soll es ermöglichen, per Smartphone oder Tablet und mit nur wenigen Klicks den Palettentausch zu erfassen, zu bestätigen und in der Blockchain zu dokumentieren. Die zweite Komponente bildet das Paletten-Portal. Der dritte Baustein ist die Blockchain auf Basis der MultiChain-Technologie.

 

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten. Die Ausgabe 40 von EUWID Verpackung ist am 5. Oktober erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Fraunhofer IML, EPAL und Telekom weiten Praxistest für intelligente Palette aus

Anstieg der Palettenpreise kommt Anfang Oktober vorerst zum Erliegen  − vor