|  

RAL Gütezeichen Kunststoffverpackungen für gefährliche Güter: Kriterien überarbeitet

06.12.2019 − 

Die Kriterien für die Vergabe des RAL Gütezeichen Kunststoffverpackungen für gefährliche Güter wurden auf Grundlage der neuen Regelungen des europäischen Übereinkommens über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) überarbeitet.

Um das RAL Gütezeichen nutzen zu können, müssen Hersteller beispielsweise während der Produktion von Kanistern aus Kunststoff deren Mindestwanddicke, Dichtheit, äußere Beschaffenheit sowie die korrekte Montage und Funktion von Dichtungen, Verschlüssen und Ventilen überwachen.

Den Artikel und weitere Themen lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − DHL: Unternehmen und Kunden fordern von Logistik und Handel nachhaltigere Verpackungen und weniger Müll

Cartonplast investiert in neues Logistikzentrum  − vor