|  

Trans-o-flex investiert in Kunststoffpaletten

10.09.2019 − 

Der auf Pharma, Kosmetik und Consumer Electronics spezialisierte Transportdienstleister trans-o-flex setzt im nationalen internen Fernverkehr seit diesem Sommer Kunststoffpaletten ein.

Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben rund 30.000 H1-Paletten des Herstellers Schoeller Allibert, Berlin, für rund eine Million Euro gekauft.

Für das kommende Jahr ist, laut trans-o-flex weiter berichtet, eine weitere Ausbaustufe des Systems geplant. So habe der Palettenhersteller Schoeller Allibert den Auftrag erhalten, einen passenden Aufsteckrahmen zu entwickeln.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Schwächelnde Konjunktur könnte Wachstum des Onlinehandels bremsen

Fruchtsaft und Mineralwasser: Versorgung mit Leergut und Mehrwegkisten klappt  − vor