cyclos-HTP bescheinigt für BASF Recyclingfähigkeit von PA/PE-Verbundfolien

Der Kunststoff- und Chemiekonzern BASF und das Institut cyclos-HTP haben eine Untersuchung zum werkstofflichen Recycling von coextrudierten PE/PA-Mehrschichtfolien für Verpackungsanwendungen veröffentlicht. cyclos-HTP hatte die Recyclingfähigkeit der Folien im Auftrag der BASF untersucht und im Juni 2021 bestätigt und zertifiziert.

Hintergrund ist, dass Polyamide in diesen Mehrschichtfolien von der ZSVR als „unverträgliche“ Komponenten eingestuft werden. Diese Klassifizierung hat laut BASF massiven Einfluss auf die Empfehlungen der Gesetzgebung und auf Design Guidelines von Verbänden, Assoziationen und nicht zuletzt dem Einzelhandel genommen.

In der nun veröffentlichten Untersuchung sei die Recyclingverträglichkeit sowie -fähigkeit von coextrudierten PA/PE-Mehrschichtfolien mit PA6- und PA6.6-Konzentrationen von bis zu 30 % im PE-Folienstrom reproduzierbar nachgewiesen worden. Bei PA-Konzentrationen oberhalb der 10 %-Marke sei der Einsatz eines Verträglichmachers jedoch unumgänglich. Dieser könne bereits in die Primärfolie eingearbeitet werden, aber auch noch während der Regranulierung oder der Verarbeitung zu einer rezyklatbasierten Anwendung erfolgen.

Den ausführlichen Bericht und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -