|  

Allianz 4evergreen möchte Kreislauffähigkeit von faserbasierten Verpackungen bis 2030 vorantreiben

03.12.2020 − 

Unter dem Motto „Perfecting circularity with fibre-based packaging“ hat sich das branchenübergreifende Industriebündnis 4evergreen vergangene Woche im Rahmen eines Online-Events der Öffentlichkeit präsentiert.

Dabei wurde deutlich, dass das Interesse an faserbasierten Verpackungen als Alternative zu kunststoffbasierten klar vorhanden ist. Zu den größten Herausforderungen zählen allerdings Kunststoffbarrieren und die Frage, wann ausreichend biobasierte Lösungen als Ersatz zur Verfügung stehen werden.

Gut ein Jahr nach seiner Gründung durch den Verband der europäischen Papierindustrie Cepi zählt die Allianz für faserbasierte Verpackungen 55 Mitglieder, unter ihnen Papier-, Karton- und Verpackungshersteller, Rohstofflieferanten, Markenartikler Einzelhändler, Technologieanbieter sowie Sortier- und Sekundärrohstoffbetriebe. Ziel der Initiative ist es, die Recyclingquote für faserbasierte Verpackungen bis 2030 auf 90 % zu steigern.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

­

zurück − Markt für PET: Preise fallen nach kurzem Aufwärtstrend zurück auf Septemberniveau

Polyamid für Verpackungen: Preissteigerungen im November  − vor