|  

Brauwirtschaft erleidet durch Corona-Krise Verluste

18.09.2020 − 

Nach den Ergebnissen einer Branchenumfrage des Deutschen Brauer-Bundes (DBB) leidet die deutsche Brauwirtschaft unter den Auswirkungen der Corona-Krise. 

Der Bier-Absatz im ersten Halbjahr 2020 ist unter den befragten 80 Brauereien aller Größen um 16 % zurückgegangen. Der Umsatz lag im Schnitt um 19 % unter dem Vorjahr. Für das Gesamtjahr rechnen die Mitgliedsbrauereien des DBB mit einem Absatzminus von mindestens 14 % und mit einem Umsatzeinbruch von durchschnittlich 16 % im Vergleich zu 2019.

Je stärker Brauereien von Gastronomie und Veranstaltungen abhängig seien, desto höher falle der wirtschaftliche Schaden aus, heißt es. In einzelnen Unternehmen seien die Umsätze sogar um bis zu 70 % zurückgegangen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Papier- und Pappemarkt Deutschland: Altpapier: Deutliche Preisaufschläge im September

PA 6 für Verpackungsanwendungen: Nachfrage im September auf Normalniveau  − vor