|  

CO2-Reduktion in der Glasindustrie: EU stuft F4F als strategisch wichtig ein

07.04.2021 − 

Europas erste Hybrid-Elektrowanne, der Furnance for Future (F4F), wurde von der EU-Kommission als eines der 70 wichtigsten strategischen Industrie-Projekte für das Erreichen der Ziele des Pariser Klimaabkommens ausgewählt.

Das Gemeinschaftsprojekt der europäischen Glasindustrie nimmt so den Schritt in die zweite Phase des EU-Innovationsfonds, einem der weltweit größten Förderprogramme für Demonstrations-Projekte innovativer, kohlenstoffarmer Technologien.

Die größte Elektro-Glaswanne mit einer geplanten Schmelzleistung von 350 tato beruhe auf einem neuen Ansatz. Diese ermögliche es den Behälterglasherstellern auf erneuerbaren Strom umzusteigen und die CO2-Emissionen um bis zu 60 % zu senken, erklärte der zuständige europäische Glasverband Feve.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − UBA-Studie: Behälterglasindustrie weist gesunkenen CO2-Ausstoß in der Zeit von 2005 bis 2020 auf

IK-Blitzumfrage: Rohstoffkrise setzt Hersteller von Kunststoffverpackungen zunehmend unter Druck  − vor