|  

Coronavirus: CHINAPLAS wird verschoben, fertige Maschinen bleiben bei Herstellern stehen

25.02.2020 − 

Die CHINAPLAS - die chinesische Messe im Bereich Kunststoff und Kautschuk, wurde auf Anweisung der chinesischen Behörden vom 21. bis 24. April auf den 3. bis 6. August 2020 verschoben.

Der Standort bleibt unverändert das NECC-National Exhibition and Convention Center, Shanghai, erkärte AMAPLAST, der Verband der italienischen Maschinenhersteller. Die Verschiebung dieser Fachmesse stelle dem Verband zufolge für die italienischen Unternehmen ein erhebliches Problem dar. Sie führe zu einer Verzögerung von Aufträgen, die während der Messe geschrieben werden.

Zudem fallen die neuen Termine mit dem Beginn der italienischen Sommerferien zusammen. Hinzu kämen aktuell viele Fälle von Verzögerungen bei der Lieferung von versandfertigen oder kurz vor der Fertigstellung stehenden Maschinen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.


 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Papier- und Pappemarkt Deutschland:Vereinzelt Preisankündigungen für Hülsenkarton im Markt

USA: Gesetzesentwurf bittet Kunststoffindustrie zur Kasse  − vor