|  

Di-Plast sucht Projekt-Partner für den digitalisierten Einsatz von Rezyklaten in der Verpackungsindustrie

20.11.2019 − 

Di-Plast - Digital Circular Economy for the Plastics Industry, ist ein vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH geleitetes und über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen von Interreg NWE gefördertes Projekt.

Ziel von Di-Plast ist es, durch die Anwendung digitaler Technologien die Aufnahme von recycelten Kunststoffen in den Produktionsprozess zu verbessern. Dies betrifft insbesondere die beiden Hauptabnehmer von Kunststoff-Rezyklaten, die Bau- und die Verpackungsindustrie in Nordwesteuropa. Wie es heißt, gibt es zwar hohe Raten beim Kunststoffrecycling, die Quote wieder eingesetzter Rezyklate sei jedoch sehr gering. Das liege daran, dass häufig unabdingbare Informationen zur Zusammensetzung und Reinheit von Kunststoff-Rezyklaten fehlen würden.

Den Artikel und weitere Themen lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − EUWID unterwegs auf der BrauBeviale:Tethered Caps: Verschlusshersteller warten mit ersten Lösungen auf

VDW-Mitglieder konnten Absatz im dritten Quartal stabilisieren  − vor