|  

DIHK: Verpackungen über alle Branchen hinweg Mangelware ebenso wie Aluminium, Holz und Stahl

24.08.2021 − 

Unternehmen bekommen die Lieferengpässe und Preisanstiege derzeit insbesondere bei direkten Vorprodukten, Stahl, Aluminium, Kupfer und Holz zu spüren. Ebenfalls Mangelware durch alle Branchen hinweg sind Verpackungen.

Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK)  unter knapp 3.000 deutschen Unternehmen im In- und Ausland. Zudem machen Lieferschwierigkeiten sowie deutliche Preissteigerungen bei Vorprodukten und Rohstoffen derzeit nicht nur der international orientierten deutschen Industrie zu schaffen – sie treffen Betriebe sämtlicher Branchen und Größenklassen.

Laut der Erhebung melden über alle Wirtschaftszweige hinweg 83 % der Unternehmen Preisanstiege oder Lieferprobleme bei Rohstoffen, Vorprodukten und Waren.

Den ausführlichen Bericht lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − EU-Kommission soll aktiv werden: Verbände fordern rechtssicheren Rezyklateinsatz im Lebensmittelkontakt

Papier- und Pappemarkt Deutschland: Preise für Hülsenkarton sollen ab September weiter steigen  − vor