|  

EUWID unterwegs auf der CosmeticBusiness:
Bei Kosmetikverpackungen sind alternative Materialien und Recyclingfähigkeit gefragt


Branche reagiert auf EU-Ziele / Bild: Fotolia
13.06.2018 − 

Reaktionen auf EU-Ziele kommen auf CosmeticBusiness zum Tragen.

Die diesjährige CosmeticBusiness (6. bis 7. Juni 2018) in München stand im Zeichen der Nachhaltigkeit. Als Reaktion auf das Ziel der EU, dass bis 2030 sämtliche Kunststoffverpackungen aus recycelbaren oder wiederverwendbaren Materialien hergestellt werden sollen, haben viele Aussteller die Aspekte Recyclingfähigkeit, Einsatz von Recyclingmaterialien und Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen ebenso wie Materialreduzierung in den Messefokus gestellt.

Bei EUWID-Gesprächen stellten Hersteller von Kunststoffverpackungen Produkte aus Biokunststoffen oder alternativen Füllstoffen wie Kreide vor. Darüber hinaus waren Deckel und Flaschen aus Holz oder Kork sowie mit Holz ummantelte Airless-Spender und Tiegel zu sehen. Außerdem sparen Verpackungsanbieter weiterhin Material ein, z. B. durch schulterlose Tuben oder leichtgewichtige Verschlüsse. Des Weiteren war eine verbesserte Restentleerung Thema, [...]

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in der aktuellen Ausgabe EUWID Verpackung 24!

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Papier- und Pappemarkt Deutschland: Preise für braunen Kraftliner bleiben in Seitwärtsbewegung

Spanien regelt Umgang mit Tragetaschen aus Kunststoff  − vor