|  

Einwegbecher: UBA möchte Litteringfond zur Reinigung der vermüllten Umwelt einrichten

22.05.2019 − 

Einzahlen müsste, wer Einwegbecher in Verkehr bringt

Die Deutschen nutzen laut Umweltbundesamt (UBA), Dessau-Roßlau,  für Heißgetränke jährlich 2,8 Mrd Einwegbecher, das entspricht 34 Bechern pro Kopf. Eine aktuelle Studie des UBA schlägt vor, auf Mehrwegsysteme zu setzen und einen „Litteringfonds“ einzurichten, aus dessen Mitteln die Reinigung der vermüllten Umwelt finanziert wird. 60 % der Einwegbecher seien kunststoffbeschichtete Papierbecher, die restlichen 40 % reine Kunststoffbecher. Zusätzlich fallen etwa 1,3 Mrd Einweg-Kunststoffdeckel an. Alleine die kunststoffbeschichteten Pappbecher, klassische „Coffee-to-go“-Becher, füllen pro Jahr acht Millionen Stadt-Mülleimer, so das UBA.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten. Die Ausgabe 20 von EUWID Verpackung ist am 17. Mai erschienen

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Papier- und Pappemarkt Deutschland:Hersteller von Wellpappenrohpapieren wollen Preisverfall stoppen

Graspapier: Wenige Anbieter, großes Interesse und viel Verwirrung über Fakten zum Produkt  − vor