|  

Europäischer Verband der Stahlfasshersteller warnt vor zunehmender Verknappung des Vormaterials

09.03.2021 − 

Der europäische Verband der Stahlfasshersteller SEFA berichtet über eine sich zuspitzende Verknappung von Stahl, unter der auch Hersteller von Stahlblechverpackungen zu leiden haben.

Der Verband hatte bereits im November vergangenen Jahres auf Indikatoren im europäischen Markt für Flachstahl hingewiesen, denen zufolge sich die Lieferzeiten schon zu diesem Zeitpunkt verlängert hatten und sich eine Verknappung der Versorgung abzeichnete.

In einer Ende Januar 2021 veröffentlichten Mitteilung bestätigte der Verband, dass sich die damaligen Befürchtungen bewahrheitet haben und die Verknappung deutlich zugenommen habe. Stahlverarbeiter aus allen Marktsegmenten hätten sich extrem besorgt gezeigt über die Lieferfähigkeit von Stahlwerken und Servicecentern. Auch die Produzenten von Stahlfässern seien von dieser „unerwarteten und nie dagewesenen“ Situation betroffen.

Der Verband Metallverpackungen (VMV) spricht Anfang März davon, dass sich die Situation auf den Stahlmärkten in Europa in den vergangenen Wochen noch weiter zugespitzt hat. 

Wie die deutschen Hersteller von Stahlfässern die aktuelle Situation auf den Stahlmärkten einschätzen lesen Abonnenten im nächsten Marktbericht Stahlblechverpackungen in EUWID Verpackung 10/2021.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − WPV: Klassifizierung von Bag-in-Box-Verpackungen als Einwegkunststoffprodukte nicht gerechtfertigt

IPV: Fehlende Kunststoffe bereiten Herstellern von Papier- und Folienverpackungen Schwierigkeiten  − vor