|  

EUWID-Marktbericht flexible Kunststoffverpackungen:
Rohstoffversorgung und Logistik sorgen weiter für höheren Aufwand im Einkauf

09.09.2021 − 

Die Bilanz der Hersteller von Kunststofffolien & –Beuteln für die vergangenen acht Monate fällt trotz einer in vielen Fällen guten Nachfrage des deutschen Marktes sowie Exportgeschäftes nach flexiblen Kunststoffverpackungen verhalten aus.

Hauptgrund ist den Aussagen gegenüber dem EUWID zufolge weiterhin die Situation im Rohstoffeinkauf. Die Verfügbarkeit von Granulaten und Folien habe sich nach dem ersten Quartal insbesondere von April bis Juni weiter verschärft bei einem zeitgleich in vielen Fällen hohen Preisniveau, heißt es aus dem Markt. Erst in den Sommermonaten sei es bei einem Teil der Standardkunststoffe zu einer Beruhigung der Preise und Verfügbarkeiten gekommen. Kritisch seien aktuell vor allem die Verfügbarkeiten von funktionalen (EVOH) Rohstoffen für Barrieren.

Den vollständigen Bericht zum deutschen Markt für flexible Kunststoffverpackungen finden Sie in EUWID Verpackung 36/2021. Unseren Premium-Abonnenten steht der Marktbericht bereits ab Donnerstag 12:00 online zur Verfügung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Europas Kunststoffproduzenten fordern Rezyklate in Kunststoffverpackungen

Markt für flexible Kunststoffverpackungen:Handel mit Lebensmitteln und Tiernahrung treibt Branche an  − vor