|  

EUWID-Marktbericht PA 6 für Verpackungen: "Energy Surcharges" belasten Kontraktverhandlungen

16.12.2021 − 

Die Nachfrage nach PA 6 für Verpackungsanwendungen ist im Dezember dieses Jahres sehr stark. Besonders viel Material fließt in die Bereiche Lebensmittel und Tiernahrung ab, berichten Produzenten und Verarbeiter.

Die Versorgung ist weitestgehend in Ordnung und die Mehrheit der Verpackungshersteller kann die eigenen Bedarfe decken. „Die Verpackungsindustrie floriert und wächst enorm“, äußerte sich ein Anbieter im Gespräch mit dem EUWID.

Hintergrund des Wachstums sei nicht nur das veränderte Konsumentenverhalten in Zeiten der Pandemie. Die Rede ist auch von einer gewissen Panik im Markt angesichts möglicher anhaltender neuer Kunststoffengpässe im kommenden Jahr.

Besonders heiß diskutiert werden derzeit die noch anstehenden Kontrakte für 2022 unter anderem mit dem Aspekt der sogenannten Energiekostenzuschläge zwischen Polyamid-Anbietern und -verarbeitern. „Niemand im PA-6-Markt macht aktuell ganzjährige Agreements“, so ein Produzent gegenüber EUWID.

Der Preisspiegel mit ausführlichem Marktbericht zum deutschen Markt für PA 6 für Verpackungsanwendungen steht unseren Premium-Abonnenten heute online ab 12:00 Uhr zur Verfügung. Leser der Print-Ausgabe finden ihn in EUWID Verpackung 50/2021.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Obwohl faserbasierte Verpackungen Emissionen senken, finden sie in Lösungsansätzen der EU kaum statt

Markt für PA 6 für Verpackungen: PA 6 für Verpackungen: Zuschläge für Energiekosten belasten Kontrakte für 2022  − vor