|  

EUWID-Marktbericht PET: Schlechter Sommer für Getränkeflaschen

05.08.2021 − 

Der deutsche Markt war für die Hersteller von PET und die Produzenten von Preforms für Getränkeflaschen bisher schwierig.

Die Wiedereröffnung der Gastronomie und die Rückkehr zum Tourismus nach dem Lockdown erfolgten nur langsam. Ein heißer Sommer hätte die Absatzverluste im deutschen Markt noch etwas abfedern können, aber zu viel Regen und kühle Temperaturen brachten nicht die erhoffte Belebung   

Entsprechend rückläufig war der Bedarf an PET-Neuware, der zudem noch von den Tiefstpreisen im letzten Jahr beeinflusst war. Wer konnte, hat im letzten Jahr Menge gekauft und gelagert. Einige EUWID-Gesprächspartner griffen noch bis in den Sommer auf diese Mengen zu.

Eine eigene Dynamik entwickelt der Rezyklatmarkt, der sich von der Entwicklung der Preise für die Neuware abgekoppelt hat. Der benötigte Bedarf könne gedeckt werden, heißt es, aber nur, wenn man bereit sei die hohen Preise zu bezahlen.

Der Preisspiegel zum deutschen Markt für PET steht unseren Premium-Abonnenten ab 12 Uhr online zur Verfügung. Auf den ausführlichen Marktbericht können EUWID-Leser bereits online zugreifen, danach lesen Sie ihn in der Printausgabe sowie im E-Paper EUWID Verpackung 31/2021.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Mehrweganteil bepfandeter Getränke steigt erstmals seit 2014

Markt für PET: Verregneter Sommer nimmt dem Flaschenmarkt die Hoffnung auf Besserung  − vor