|  

EUWID-Marktbericht Stahlblechverpackungen: Versorgungsengpässe und steigende Preise im 1. Quartal

11.03.2021 − 

Hohe Rohstoffpreise, eine steigende Nachfrage und ein knappes Angebot an Fässern kennzeichnen den deutschen Markt für Stahlblechverpackungen Anfang März.

Produzenten sind nach eigenen Aussagen voll ausgelastet, Anfragen nach zusätzlichen Fässern können nicht bedient werden. Noch werden kontraktierte Mengen von den Stahlfassherstellern ausgeliefert, die Lieferzeiten haben sich allerdings zum Teil um ein Vielfaches verlängert. Darüber hinaus sei der Preis für kaltgewalztes Feinblech in den vergangenen Monaten explosionsartig in die Höhe geschossen, berichten EUWID-Gesprächspartner.

Den vollständigen Bericht zum deutschen Markt für Stahlblechverpackungen lesen Abonnenten in EUWID Verpackung 10/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht der komplette Marktbericht bereits heute ab 12:00 Uhr online zur Verfügung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Polen braucht eine Pfandlösung für Getränkeverpackungen

Markt für Stahlblechverpackungen: Sprunghafter Nachfrageanstieg bringt Markt in Schieflage  − vor