|  

Hülsenkarton: Entwicklung der Energiekosten hat existenzbedrohende Ausmaße angenommen

11.10.2021 − 

Der Verband der europäischen Hülsenkartonhersteller ECBA macht auf die kritische Situation der Branche aufmerksam.

Trotz der positiven Marktentwicklung habe die Erlössituation existenzbedrohende Ausmaße erreicht. Die Preise für Gas haben sich vervierfacht und liegen bei über 150 €/MWh. Ähnlich sieht es beim Strom aus, so der Verband.

Einen so starken Anstieg habe es in Europa noch nie gegeben. Der Preis für eine Megawattstunde in Deutschland erreichte am Mittwochmorgen fast 214 €. Das sei der höchste Preis seit 13 Jahren. Auch der Durchschnittspreis liegt nach Angaben der Bundesnetzagentur mit 68 €/MWh deutlich über dem langjährigen Mittelwert. Der Verband berichtet, dass diese angespannte Situation in ganz Europa zu beobachten.

Diese Situation ist in der gesamten Papierindustrie zu beobachten und die Hersteller von Karton haben bereits Preiserhöhungen von bis zu 150 €/t angekündigt. Es werde erwartet, dass die Hersteller anderer Papiersorten folgen werden, so der Verband. In der Zwischenzeit haben einige Hersteller von Hülsenkarton ihre Kunden über Energiezuschläge von 100 € bis 150 €/t informiert. Es werde erwartet, dass diese Zuschläge so lange erhoben werden, bis die Energie- und Gaspreise auf ein vernünftiges Niveau gesunken sind.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − ECMA: Europas Faltschachtelhersteller mit beispiellosen Preissteigerungen konfrontiert

Fachpack-Nachlese: Rückverfolgbarkeit und Kreislaufwirtschaft dominieren Kunststoffverpackungen  − vor