|  

IK: Auswirkungen der Corona-Krise trifft Hersteller von Kunststoffverpackungen unterschiedlich stark

05.05.2020 − 

Hersteller von Kunststoffverpackungen sind sehr unterschiedlich von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen.

Während die Hersteller von systemrelevanten Verpackungen für Lebensmitteln, Pharma- und Medizinprodukten teilweise an Kapazitätsgrenzen stoßen, sehen sich insbesondere die Zulieferer der Automobilindustrie mit erheblichen Nachfrageeinbrüchen konfrontiert.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen, Bad Homburg. Der Verband hat Ende April Mitgliedsfirmen um einen Lagebericht gebeten. Über alle Segmente hinweg gaben 37 % an, dass sie insgesamt weniger Aufträge im Vergleich zum März zu verzeichnen haben, berichtet der IK.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Markt für Kunststoffverpackungen: Tubenindustrie profitiert von Nachfrage nach Hygiene-Gels

Absatz von Aluminiumfolie 2019 leicht rückläufig  − vor