|  

Italien will Steuer auf Kunststoffverpackungen einführen

29.10.2019 − 

Der vom italienischen Ministerium für Wirtschaft und Finanzen veröffentlichte Haushaltsentwurf 2020 sorgt bei Verbänden und Herstellern der Kunststoffbranche für Aufruhr.

Gemäß diesem soll eine Steuer auf Kunststoffverpackungen, die sogenannte „plastics tax“, in Höhe von 1.000 € pro t ab dem 1. Juni 2020 erhoben werden.

Jene Ankündigung gehört zu den Maßnahmen der italienischen Regierung im Rahmen des "Green New Deal".

Den Artikel und weitere Themen lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

 

 

­

zurück − Papier- und Pappemarkt Großbritannien:Zwei Hersteller fordern Erhöhung für GC-Karton, „Preisflexibilität“ bei GD

US-Ministerium belegt Edelstahl-Kegs aus Deutschland mit Antidumpingzöllen  − vor