|  

Mit Allianzen und Initiativen: Unternehmen stellen Weichen für die Kreislaufwirtschaft

26.06.2019 − 

Die Ablehnung von Kunststoffen von Seiten der Öffentlichkeit steigt kontinuierlich und es mehren sich die Forderungen, Kunststoffe effektiv und in einem nachhaltigen Materialkreislauf zu nutzen.

Gesetzgeber verschärfen die gesetzlichen Rahmenbedingungen, Unternehmen sind gezwungen ihre Geschäftsmodelle zu überdenken und an aktuelle sowie zukünftige Kunststoffverbote anzupassen. Sowohl die Industrie als auch der Handel suchen nach Lösungen, einerseits den Kunststoffverbrauch zu reduzieren und andererseits die Wiederverwertung mittels effektiven Recyclings zu stärken, um der Problematik der Umweltverschmutzung durch Kunststoffabfälle entgegenzuwirken.

Unternehmen verschiedenster Branchen gehen Kooperationen ein und gründen Allianzen zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft.

EUWID Verpackung wirft in der kommenden Ausgabe einen Blick auf die wichtigsten Kooperationen und Allianzen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

­

zurück − Markt für Standardkunststoffe: Polystyrolpreis bricht im Juni stark ein

VDMA: Produktion von Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen legt 2018 deutlich zu  − vor