|  

Neue Glas-Mehrwegpools: GeMeMa und MPB könnten Trittbrettfahrer auf Dauer ausbremsen

11.02.2021 − 

Der schlechte Zustand  eines unorganisierten Bierflaschenpools und der Trend zum Individualgebinde sind im deutschen Markt seit Jahren Gesprächsthema. Die Gründung eines Pools mit einheitlichen Gebinden konnte aus unterschiedlichen Gründen bisher nicht realisiert werden.

Im Herbst 2020 haben sich mit der GeMeMa-Gesellschaft für Mehrwegmanagement GmbH und der MPB-Mehrwegpool der Brauwirtschaft eG nun parallel zwei Systeme für Glasmehrweg-Poolflaschen gegründet, die ähnliche Ansätze verfolgen, sich aber in Grundsätzlichkeiten unterscheiden. Ein gemeinsamer Weg von Gesellschaft und Genossenschaft zeichnet sich Anfang 2021 noch nicht ab, entsprechende Gespräche konnten zu keinem Abschluss gebracht werden. Aber die Aktionsradien überschneiden sich aktuell auch noch nicht.

Hinter der GeMeMa stehen die vier Gesellschafter Bitburger, Krombacher, Radeberger und Warsteiner. Die MPE wurde vom Bayerischen Brauerbund, dem Brauereiverband NRW und der Sozietät Norddeutscher Brauereiverbände gemeinsam mit 6 Brauereien gegründet.

Ziel beider Poolbetreiber ist eine organisierte Kreislaufführung von Brauereigebinden mit dem Anspruch einer deutlichen Qualitätsverbesserung der Flaschen. Zudem agieren Gesellschaft und Genossenschaft identisch bezüglich einer Kennzeichnung der neuen Gebinde, mit dem die Zugehörigkeit zum jeweiligen Pool kenntlich gemacht wird.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung 06/2021. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Januar: Preisbarometer für PA 6 für Verpackungsanwendungen zeigt nach oben

Papier- und Pappemarkt Polen: Hohe Rohstoffkosten erfordern Anpassung der Papier- und Kartonpreise  − vor