|  

NRW fördert Projekt zum Einsatz von Wasserstoff in der Glasherstellung

16.06.2020 − 

Gemeinsam mit dem Gas- und Wärme-Institut Essen forscht die Glasindustrie über den zuständigen Bundesverband BV Glas an dem Ersatz fossiler Brennstoffe in der Glasproduktion.

Das Forschungsprojekt „HyGlass“ hat Mitte Juni durch das Land Nordrhein-Westfalen Fördermittel erhalten, um Wasserstoff in der Herstellung von Glas in der Praxis testen zu können. Die entsprechende Versuchsanlage steht beim Gas- und Wärme-Institut, heißt es gegenüber EUWID. Die Übertragung auf reale Anlagen soll zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − CRE: Keine EFSA-Genehmigung für Neukunststoffe mit Rohstoffen aus dem chemischen Recycling

Papier- und Pappemarkt Deutschland:Schrumpfende Auftragsbestände bei braunen und weißen Kraftlinersorten  − vor