|  

Österreichische Bundesregierung plant ein ganzheitliches Kunststofftüten-Verbot ab 2020

06.12.2018 − 

Jährlich sollen dadurch 5.000 bis 7.000 t an weggeworfenen Kunststofftragetaschen vermieden werden.

Österreich sieht ab 2020 ein Verbot für alle Kunststofftüten vor. Dieses betrifft alle Kunststofftüten, die Tragetaschen ebenso wie die Hemdchenbeutel für Obst und Gemüse. Ausgenommen seien nur biologisch abbaubaren Varianten. Jährlich sollen dadurch 5.000 bis 7.000 t an weggeworfenen Kunststofftragetaschen vermieden werden, heißt es zu den Plänen. Abgesehen von den seitens der Politik nötigen Vorgaben wolle man vorab gemeinsam mit Handelsketten und Branchenvertretern die bestmöglichen Umsetzungsvarianten ausloten. Die österreichische Regierung möchte insgesamt Kunststoffverpackungen bis 2025 um 20 bis 25 % reduzieren. Das würde einer Menge von rund 60.000 t Kunststoff entsprechen.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten. Die Ausgabe 48 von EUWID Verpackung ist am 30. November erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Markt für Weißblechverpackungen: Vormaterialpreise sollen 2019 erneut ansteigen

Tethered Caps sind in Deutschland „ökologisch und ökonomisch unsinnig“  − vor