|  

Online-Händler aus Fernost können Rücknahme- und Verwertungspflichten aus dem VerpackG übertragen

09.11.2021 − 

Online-Händler aus Fernost, die keinen Sitz in Deutschland haben, können ihre Rücknahme- und Verwertungspflichten aus dem Verpackungsgesetz für Transport- und Serviceverpackungen einem Bevollmächtigten übertragen.

Die IFA-Ingenieurgesellschaft für Abfallwirtschaft und Umweltlogistik aus Bonn bietet diesen Unternehmen mit dem System „ÖcoRePack“ eine Lösung an.

Der Dienstleister übernimmt nach eigenen Angaben weitestgehend die Verpflichtungen chinesischer Hersteller und erfüllt die rechtlichen Verpflichtungen nach den Vorgaben des Gesetzes im Rahmen einer Bevollmächtigtenlösung.

Den vollständigen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − EUWID-Marktbericht Wellpappe: Energiekostenzuschläge der Papierfabriken sorgen für Empörung

ProSweets Cologne 2022: Nachhaltiges Verpacken von Süßwaren im Fokus  − vor