|  

Petition: innocent sammelt Unterschriften für eine Bepfandung von Saft und Smoothies in PET

14.10.2020 − 

Der Smoothie-Hersteller innocent fordert in einer Petition „Pfand für alle“ und meint eine Befandung von allen PET-Flaschen, unabhängig vom Inhalt. Um das Anliegen bis in den Deutschen Bundestag zu bringen, brauche die „PETition“ mindestens 50.000 Unterschriften.

Ziel des Unternehmens ist es, dass auch Saft- und Smoothieflaschen aus PET in das deutsche Pfandsystem inkludiert werden.

Das deutsche Pfandsystem entscheidet nach Flascheninhalt, nicht nach Gebinde. Smoothie- und Fruchtsaftflaschen sind aktuell von einer Bepfandung ausgeschlossen. „Wir finden, diese Unterteilung ist nicht mehr zeitgemäß da die Recyclingtechnologien in den letzten Jahren stark verbessert wurden“, heißt es von Seiten des Unternehmens.

Smoothie- und Fruchtsaftflaschen ins Pfandsystem einzubringen hätte demnach deutliche Vorteile. Es kämen innocent zufolge 1,5 Mrd mehr Flaschen zum Recycling, da befandete Flaschen fast zu 100 % zurückgebracht werden. 

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Papier- und Pappemarkt Polen:AP-Packpapiere werden ab Oktober teurer

MyPack: Forschungsprojekt zeigt Möglichkeiten zur Substitution von PET sowie neue Verbundwerkstoffe  − vor