|  

Polen braucht eine Pfandlösung für Getränkeverpackungen

12.03.2021 − 

Auch Polen muss sich in Anbetracht ambitionierter Recyclingziele den Vorgaben aus Brüssel stellen.

Die Einführung eines Pfandsystems – vor allem auf Einweggetränkeverpackungen aus Kunststoff – ist daher unabdingbar, heißt es im Ende Februar veröffentlichten Bericht „System depozytowy“ (Pfandsystem) der Warschauer Denkfabrik Warsaw Enterprise Institute (WEI).

Mit Hilfe einer Rückgabelösung könne ferner sowohl die polnische Recyclingwirtschaft gestärkt, als auch die inländische Nachfrage nach recyceltem PET besser bedient werden. Die Etablierung eines Pfandsystems werde Recyclingbetrieben in Polen zudem den Anreiz liefern, sich zu spezialisieren und in entsprechende Infrastrukturen zu investieren, heißt es weiter.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Knapp jeder dritte Deutsche hält Getränkedose für nicht recycelbar

EUWID-Marktbericht Stahlblechverpackungen: Versorgungsengpässe und steigende Preise im 1. Quartal  − vor