|  

Polen: Verbände beziehen Position zu möglichem Pfandsystem auf Getränkeverpackungen

29.10.2020 − 

Die polnische Branchenkammer für Abfallwirtschaft Departament Gospodarki Odpadami (DGO), Warschau, prüft die Einführung eines Pfandsystems auf Getränkeverpackungen in Polen.

Hierzu hatte die DGO Anfang Oktober zu einem Branchentreffen geladen. In der vergangenen Woche haben sich Umwelt-, Kunststoff- und Recyclingverbände gemeinsam zu Wort gemeldet und ein an die Kammer adressiertes Positionspapier vorgestellt. Dieses umfasst im Wesentlichen sieben Standpunkte, die es nach Ansicht der Unterzeichner zu berücksichtigen gilt.

So müsse ein Pfandsystem vor allem zur strukturellen wirtschaftlichen Entwicklung in Polen beitragen und Bedingungen für die Nutzung von Rohstoffen auf nationaler Ebene schaffen. Vor allem polnische Unternehmen sollten sowohl von der Etablierung neuer Geschäftsmodelle als auch vom höheren Rezyklat-Angebot auf dem Markt profitieren können.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

 

 

 

­

zurück − Obst und Gemüse: Materialintensive Verpackungen und kleinere Portionsgrößen sorgen für mehr Abfälle

Geplanter Bedarf an rPET ab 2021 soll Recyclingbranche zu Investitionen motivieren  − vor