|  

Polyamid für Verpackungen: Engpässe prägen den Markt

11.02.2021 − 

Die Verfügbarkeit von PA 6 für Verpackungsanwendungen war im Januar spürbar eingeschränkt.

Die schlechte Versorgungslage bei den Vorprodukten Caprolactam und Benzol infolge von Wartungsarbeiten und ungeplanten Produktionsstillständen wirkte sich auf die Granulatherstellung aus. Zusammen mit der stabilen Nachfrage aus der Verpackungsbranche sowie der Automobil-, Möbel- und Elektroindustrie führte dies im Januar, wie in EUWID-Marktgesprächen zu hören war, zu einer ansteigenden Preiskurve.

Die Kritik vonseiten der Verarbeiter lässt nicht auf sich warten. Als „sonderbar“ und „fragwürdig“ wird der Umstand beschrieben, dass viele große Granulathersteller zeitgleich Wartungen und Anlagenausfälle melden. Produzenten wiederum erklären, dass während und wegen des ersten Lockdowns die „Pipeline leer war“.

Den vollständigen Bericht zum deutschen Markt für PA 6 sowie den Preisspiegel, finden Sie in EUWID Verpackung 6/2021. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen die Preisinformationen online ab 12:00 Uhr zur Verfügung.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − IK kritisiert neue Kennzeichnungsvorschriften für Becher und fordert Ausnahmeregelungen

Januar: Preisbarometer für PA 6 für Verpackungsanwendungen zeigt nach oben  − vor