|  

Spanien will Steuer auf Einwegverpackungen aus Kunststoff einführen

05.06.2020 − 

Das spanische Kabinett billigte am vergangenen Dienstag einen Gesetzesentwurf, der eine Abgabe auf Kunststoff-Einwegverpackungen in Höhe von 0,45 € pro kg vorsieht.

Wie das zuständige Umweltministerium (Ministerio para la Transición Ecológica) informierte, soll es sich um eine indirekte Steuer auf die Herstellung, den Import oder den Erwerb von Einweg-Kunststoffverpackungen handeln. Gerechnet werde mit steuerlichen Einnahmen in Höhe von rund 724 Mio €. Gemäß Vorentwurf soll die Maßnahme ab Juli 2021 in Kraft treten.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

 

 

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Papier- und Pappemarkt Italien:Altpapierpreise geben nach weiterem Anstieg Ende Mai wieder etwas nach

DIN 6120: Für Verbraucher lesbare Kennung auf Kunststoffverpackungen auch in Europa denkbar  − vor