|  

Titandioxid: Aus Brüssel kommt weiterhin keine Entscheidung

24.04.2019 − 

Vorerst liegt Entscheidung "auf Eis".

Auch die letzte Möglichkeit, Titandioxid als wahrscheinlich krebserregend durch Einatmen (Kat. 2) zu klassifizieren, ist ergebnislos verstrichen. Die EU-Mitgliedstaaten hatten die anstehende Entscheidung im Ausschuss im letzten Moment von der Tagesordnung genommen, berichtet der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie auf seiner Internetseite. In seiner Info äußert der Verband die Vermutung, dass sich auch diesmal keine Mehrheit für eine Einstufung des Weißpigments abgezeichnet hat.

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten. Die Ausgabe 16 von EUWID Verpackung ist am 18. April erschienen.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Papier- und Pappemarkt Deutschland:Verpackungspapier-Hersteller setzen auf wärmere Temperaturen

Papier- und Pappemarkt Deutschland:Preisrutsch bei braunem Kraftliner setzt sich ungebrochen fort  − vor