|  

US-Ministerium belegt Edelstahl-Kegs aus Deutschland mit Antidumpingzöllen

28.10.2019 − 

Das US-amerikanische Handelministerium (U.S. Department of Commerce), Washington D.C., hat am 18. Oktober seine endgültige Entscheidung in der Antidumping-Untersuchung hinsichtlich der Einfuhren von Mehrweg-Edelstahl-Kegs aus Deutschland in die USA bekannt gegeben.

Demnach wird für deutsche Produzenten und Exporteure von Edelstahl-Fässern ein endgültiger Antidumpingzoll von 7,47 % festgelegt. Er gilt sowohl für die Blefa GmbH, Kreuztal, als das einzige im Rahmen der Untersuchung auskunftspflichtige Unternehmen, als auch für alle anderen deutschen Hersteller und Exporteure von Edelstahl-Kegs. Dem Handelsministerium zufolge importierte Deutschland 2018 Mehrweg-Edelstahl-Kegs im Wert von etwa 2,9 Mio US$ in die USA.

Den Artikel und weitere Themen lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − Italien will Steuer auf Kunststoffverpackungen einführen

Mineralölrückstände in Babynahrung: MPE reagiert auf Mutmaßungen  − vor