EU: Antidumpingverfahren wegen PET-Einfuhren aus China eröffnet

Die Europäische Kommission hat am 30. März bekanntgegeben, dass sie ein Antidumpingverfahren hinsichtlich der PET-Einfuhren mit Ursprung in China eröffnet.

Betroffen sind PET-Grades mit einer Viskosität von 78 g/ml oder mehr. Diese werden für Flaschen, Trays und Behälter für Lebensmittel, Getränke, Körperpflegeprodukte und Konsumgüter genutzt.

Der Antrag auf Aufnahme des Verfahrens wurde vom Verband PET Europe gestellt. Dieser habe, so die Kommission, Beweise vorgelegt, dass die Gesamteinfuhren aus der Volksrepublik in absoluten Zahlen und gemessen am Marktanteil erheblich gestiegen seien.

Die Preise der betroffenen PET-Importe haben sich den Angaben zufolge bereits auf die Verkaufsmengen der PET-Branche der EU ausgewirkt und dadurch deren Gesamtergebnisse sehr nachteilig beeinflusst.

Den vollständigen Artikel und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -
- Anzeige -