VCI: Russisches Öl-Embargo könnte Rohstoffpreise steigen lassen

Der Verband der Chemischen Industrie (VCI) unterstützt zwar den möglichen Boykott russischer Ölimporte, gibt jedoch zu bedenken, dass dadurch weitere Preisanstiege für Rohöl und damit auch der Rohstoffpreise innerhalb der Wertschöpfungskette zu erwarten seien.

Ein Embargo der EU für Erdöl aus Russland stelle für die Branche insgesamt aber kein so gravierendes Problem für die Rohstoffversorgung dar wie ein Lieferstopp für Erdgas. Der aus Erdöl gewonnene Grundstoff Naphtha – relevant für die Herstellung von Kunststoffen, Chemiefasern oder Medikamenten – sei auf dem Weltmarkt aus verschiedenen Regionen verfügbar.

Die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat heute im Europäischen Parlament in Straßburg ein neues Sanktionspaket gegen Russland vorgestellt. Der Vorschlag beinhaltet ein Embargo für russisches Öl. Von der Leyen zufolge geht es dabei um ein vollständiges Einfuhrverbot für sämtliches russisches Öl, ob via Seeweg oder Pipeline, ob Rohöl oder raffiniert. Russische Rohöllieferungen sollen innerhalb von sechs Monaten und raffinierte Erzeugnisse bis Ende des Jahres auslaufen.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -