EUWID-Marktbericht Stahlblechverpackungen: Rückkehr zur Quartalsanpassung bei Preisveränderungen

Nachdem sich die Preise für das Vormaterial seit Ende 2021 stabilisiert haben, sind die meisten Stahlfasshersteller mit ihren Kunden von der monatlichen Anpassung zur Quartalsanpassung zurückgekehrt.Teils erfolgte dieser Schritt bereits zum vierten Quartal 2021, teils zum ersten Quartal 2022 und in anderen Fällen ist die Umstellung ab dem zweiten Quartal geplant.

Im vergangenen Jahr hatten sich viele Stahlfassproduzenten aufgrund der extremen monatlichen Aufschläge für kaltgewalztes Feinblech gezwungen gesehen, ihre eigenen Preise analog zum MEPS-Index monatlich anzupassen.

Mit Blick auf die Mengen entwickelte sich das Jahr 2021 durchweg positiv. Das erste Quartal 2022 wird jedoch von den vom EUWID befragten Stahlfassanbietern recht unterschiedlich beurteilt. Häufig ist von einem leicht rückläufigen Ordereingang, einer großen Unsicherheit auf Kundenseite sowie einer Zurückhaltung bei längerfristigen Planungen die Rede. „Niemand kann angesichts des Ukrainekriegs verlässliche Bestellungen für die nächsten Monate einreichen“, schilderte ein Hersteller seine Eindrücke.

Den vollständigen Bericht zum deutschen Markt für Stahlblechverpackungen finden Leser in EUWID Verpackung 11/22. Unsere Premium-Abonnenten können auf diesen bereits heute ab 12 Uhr online zugreifen. 

- Anzeige -

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -