Kunststoffverpackungen: Mehrweg ist Einweg laut Fraunhofer-Instituten überlegen

Die Fraunhofer-Institute UMSICHT und IML haben im Rahmen des Fraunhofer-Exzellenzclusters „Circular Plastics Economy CCPE“ für die Stiftung Initiative Mehrweg (SIM) drei kunststoffbasierte Mehrwegsysteme mit ihren Einwegalternativen verglichen.

Das Ergebnis: „Damit Plastikabfall reduziert wird und eine Kreislaufwirtschaft funktionieren kann, sind Mehrwegsysteme essenziel“, so die Studienautoren. Mehrweg sei Einweg in 14 der 17 untersuchten Kategorien überlegen und biete großes Potenzial zum Gelingen einer Kreislaufwirtschaft. Mehrweg zeige für alle untersuchten Demonstratoren klare Vorteile – von der Materialeffizienz über geringere Kunststoffemissionen bis hin zu besserem Produktschutz durch robustere Ausführungen.

Ziel der Studie des CCPE war es, kunststoffbasierte Mehrwegverpackungssysteme zu bewerten, sie mit Einwegalternativen zu vergleichen und Empfehlungen für eine Stärkung der Kreislaufwirtschaft abzuleiten. Analysiert wurden die Mehrwegsysteme Obst- und Gemüsesteigen (bereits im Handel etabliert), Pflanzentrays (in Vorbereitung für einen großflächigen Einsatz) und Coffee-to-go-Becher (Einführungsphase). Verglichen wurden diese mit den jeweils entsprechenden Einweglösungen.

Den ausführlichen Bericht und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

 

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -