EU-Kommission legt Vorschlag zur Revision des Verpackungsrechts fristgerecht vor

Die EU-Kommission hat heute den Entwurf für das künftige EU-Verpackungsrecht offiziell vorgestellt. Mit der vorgeschlagenen Überarbeitung der EU-Rechtsvorschriften über Verpackungen und Verpackungsabfälle will die Kommission drei Hauptziele verfolgen.

So soll erstens vermieden werden, dass Verpackungsmüll überhaupt entstehe, indem die Menge reduziert werde, unnötige Verpackungen eingeschränkt und wiederverwendbare und nachfüllbare Verpackungslösungen gefördert würden. Zweitens soll ein hochwertiger geschlossener Recyclingkreislauf gefördert werden, indem dafür gesorgt werde, dass alle Verpackungen auf dem EU-Markt bis 2030 wirtschaftlich recycelt werden können. Drittens sollen der Bedarf an Primärrohstoffen gesenkt und ein gut funktionierender Markt für Sekundärrohstoffe geschaffen werden, indem durch verbindliche Ziele der Anteil recycelter Kunststoffe in Verpackungsmaterialien erhöht wird.

Ziel der neuen Regelung sei es zudem, Unklarheiten in Bezug auf biobasierte, biologisch abbaubare und kompostierbare Kunststoffe zu beseitigen.

Den vollständigen Artikel und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktpreise

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -