Biokunststoffe: Avantium gibt Baustart der FDCA-Anlage und weitere Abnahmeverträge bekannt

Das niederländische Technologieunternehmen Avantium, Amsterdam, hat nach eigener Aussage mit dem Bau seiner Anlage für die Produktion von Furandicarbonsäure (FDCA) im Chemiepark Delfzijl begonnen.

Die Anlage soll über eine Kapazität von 5.000 jato verfügen und 2024 in Betrieb genommen werden. Das Unternehmen ist im Bereich Biokunststoffe tätig. Die Sparte „Renewable Polymers“ arbeitet an der Entwicklung und Vermarktung von FDCA, das aus Fructose gewonnen und zur Herstellung von Polyethylenfuranoat (PEF) genutzt wird. PEF ist den Angaben zufolge ein biobasierter, bioabbaubarer und recyclingfähiger Kunststoff. Er kann im Bereich Verpackungen Anwendung finden wie beispielsweise als Barrierematerial in PET-Flaschen.

Darüber hinaus hat Avantium in den vergangenen Monaten mehrere Abnahmeverträge für PEF mit Carlsberg, dem Luxusgüterkonzern LVMH Group sowie der brasilianischen AB InBev-Tochter AmBev unterzeichnet. Abnahmeverträge mit der Refresco Group und Resilux bestehen bereits.

Den ausführlichen Bericht und weitere Nachrichten lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen in Deutschland sowie benachbarten Verpackungsmärkten.

- Anzeige -
Relevante Märkte
Hier finden Sie passende Marktberichte und Marktpreis-Tabellen

Themen des Artikels
Kategorie des Artikels
- Anzeige -