|  
Unternehmen» weitere Meldungen

AMAG rechnet mit weiterem Wachstum bei Aluminiumwalzprodukten

06.03.2019 − 

Die globale Nachfrage werde das Wachstum unterstützen

Der österreichische Aluminiumverarbeiter AMAG Austria Metall AG, Ranshofen, rechnet auch in diesem Jahr bei Primäraluminium sowie Aluminiumwalzprodukten branchenweit mit einem weiteren Wachstum. Wie das Unternehmen aufgrund von Zahlen des britischen Marktforschungsinstitut CRU, London, im Rahmen des Geschäftsberichtes 2018 erklärte, ist sowohl bei Primäraluminium als auch bei Aluminiumwalzprodukten 2019 und in den kommenden fünf Jahren weltweit mit einem Nachfragewachstum zu rechnen. Für das nun laufende Jahr 2019 erwartet CRU laut AMAG bei Primäraluminium mit einem Wachstum der weltweiten Nachfrage in Höhe von rund 3,4 % auf 68,1 Mio t. Die globale Nachfrage nach Aluminiumwalzprodukten, die unter anderem für die Produktion von Alufolien eingesetzt werden, soll in diesem Jahr um 3,9 % auf 28,4 Mio t zulegen.

 

Den ausführlichen Artikel lesen Abonnenten in EUWID Verpackung. Die wöchentlich als Printausgabe und E-Paper erscheinende Fachzeitschrift informiert Leser kompakt über die relevanten Entwicklungen auf dem deutschen sowie benachbarten Verpackungsmärkten. Die Ausgabe 9 von EUWID Verpackung ist am 1. März erschienen. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis.

Diesem Artikel zugeordnete Schlagworte:
­

zurück − DS Smith vereinbart Verkauf der Kunststoffsparte an Private-Equity-Unternehmen Olympus Partners

RPC schließt Kauf von Neluplast ab  − vor